Was bedeutet die 3 Startbahn für Hallbergmoos?

Was die 3. Start- und Landebahn für Hallbergmoos bedeutet

Wie wirkt sich eine 3. Start- und Landebahn auf Hallbergmoos direkt aus?

Die dritte Bahn wird sich aus heutiger Sicht auf Hallbergmoos nicht direkt auswirken. Der Fluglärm wird, soweit wir abschätzen können, weder zunehmen noch abnehmen. Statt heute 90 Starts und Landungen sollen in Zukunft auf drei Bahnen pro Stunde 120 Flugbewegungen durchgeführt werden. Die Südbahn, die Hallbergmoos direkt tangiert, wird durch die zusätzliche Bahn also nicht entlastet.

Ich habe Einwendungen gegen die dritte Bahn erhoben. Bekomme ich einen Bescheid?

Der Planfeststellungsbeschluss ist in etwa vergleichbar mit einer Baugenehmigung. Sie wird im September von der Gemeinde im Auftrag der Regierung von Oberbayern ausgelegt und gilt damit allen Betroffenen als zugestellt. Damit wird der Planfeststellungsbeschluss Anfang Oktober rechtskräftig. Ein Versand per Post oder Email erfolgt nicht.

Waren meine Einwendungen umsonst?

Nein. Durch die 85.000 Einwendungen wurde ein beeindruckendes politisches Signal gesetzt! Die bayerische Staatsregierung und der Stadtrat von München werden sich genau überlegen, wie sie damit umgehen. Die politische Auseinandersetzung wird an Intensität zunehmen.

Kann ich gegen den Planfeststellungsbeschluss klagen?

Selbstverständlich. Jeder der direkt betroffen ist kann dies tun. Die Schutzgemeinschaft Erding-Nord, Freising und Umgebung e.V. hat bereits Musterkläger ausgewählt, für die sie gegen den Beschluss klagen wird. Einige Gemeinden, unter anderem die Stadt Freising, werden ebenfalls klagen. Da eine Klage mit hohen Kosten verbunden ist und die meisten Hallbergmooser nur indirekt betroffen sind, raten wir von Klagen durch Einzelpersonen ab.

Eine zusätzliche Bahn bringt Arbeitsplätze am Flughafen. Warum soll dies verhindert werden?

Auch ohne die 3. Bahn steigt die Anzahl der Passagiere und werden folglich von verschiedenen Unternehmen zusätzliche Arbeitskräfte am Flughafen benötigt und eingestellt werden. Viele der zusätzlichen Arbeitsplätze sind allerdings im Billiglohnsektor angesiedelt und ermöglichen es den Beschäftigten nicht, in Hallbergmoos und im Flughafenumland ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Aus diesem Grund ist zum Beispiel die Gewerkschaft verdi gegen die 3. Bahn.

Warum ist die BIF gegen den Bau der 3. Bahn?

Es gibt schlichtweg keinen Bedarf. Die Anzahl der Starts und Landungen ist noch immer auf dem Niveau vor der Rezession. Die Bedarfsprognosen der FMG, die dem Antrag auf Planfeststellung zu Grunde legen, wurden bereits zweimal nach unten korrigiert und treffen trotzdem nicht ein. Nur die Passagierzahlen steigen nennenswert. Die FMG argumentiert mit angeblichen Engpässen, die sie daran hindert, zusätzliche Airlines nach München zu bringen. Dies ist allerdings ein Scheinargument, da der Bedarf befriedigt werden kann. Zum Beispiel werden bereits heute an einem normalen Werktag 25 Flüge von München nach Berlin durchgeführt.

Betrifft die 3. Bahn Hallbergmoos in Zukunft indirekt?

Leider ja. Die 3. Bahn dient laut FMG und Staatsregierung dem Ziel, den Anteil der Umsteiger am Flughafen deutlich zu erhöhen und München endgültig zu einem internationalen Luftverkehrsdrehkreuz auszubauen. Die Hochrechnungen der FMG zeigen, dass etwa 10 Jahre nach Inbetriebnahme der 3. Bahn eine 4. Bahn notwendig werden wird, um die Drehkreuzfunktion aufrechtzuerhalten. Diese 4. Bahn kann aus verschieden Gründen nur südlich der jetzigen Bahnen, also direkt angrenzend an Hallbergmoos, gebaut werden. Der Flughafenzaun würde dann ziemlich genau an der Ludwigsstraße verlaufen. Wenn wir den Bau der 3. Bahn verhindern, schützen wir Hallbergmoos gegen eine weitere Bahn direkt am Ortsrand.

Wie ist der Zeitplan?

Die FMG wird mit dem Bau nicht beginnen bevor die erste Entscheidung eines Gerichts vorliegt. Das Gericht wird entscheiden, ob der Planfeststellungsbeschluss dann sofort vollziehbar ist. Aus heutiger Sicht wird der Vollzug ausgesetzt. Die folgenden Klagen über zwei Instanzen werden sich über mehrere Jahre hinziehen. Ob es in ein paar Jahren überhaupt noch einen Bedarf für eine weitere Start- und Landebahn gibt, ist nach den vorliegenden Zahlen allerdings sehr fraglich.

Mit freundlichem Gruß
BIF Hallbergmoos-Goldach

Jürgen Steiner


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken